logo

Erste Tage als Gastfamilie mit Au Pair

Die ersten Tage als Gastfamilie mit Au Pair sind für beide Seiten aufregend und spannend. Wir haben hier für Sie Tipps für eine schnelle Eingewöhnung zusammengetragen.

 

Nach der Ankunft vom Au Pair

aupair ankunftEndlich ist Ihr Au Pair bei Ihnen in der Gastfamilie angekommen!

 

Vermutlich haben Sie als Gasteltern Ihr neues Au Pair zusammen mit ihren Kindern vom Flughafen, vom Bahnhof oder vom Bus abgeholt.

 

Sie sind zusammen nach Hause gefahren und haben Ihrem Au Pair dort einen schönen persönlichen Empfang bereitet. Ihre Familie hat nun ein neues, weiteres Familienmitglied!

 

In dieser Situation sind Sie als Gastfamilie aufgeregt und Ihr Au Pair ist es auch. Viele erste Eindrücke sausen Ihnen beiden durch den Kopf und Sie fragen sich, wie die vor ihnen liegende gemeinsame Zeit wohl werden wird.

 

Die ersten Tage mit Au Pair

Die ersten Tage mit Au Pair sind erfahrungsgemäß die schwierigsten. Auch für Sie als Gastfamilie ist die neue Rolle mit Au Pair neu und die ersten Tage fühlen sich ungewohnt an. Eingeschliffene Familienstrukturen müssen überdacht und neu geordnet werden. Aber keine Angst, durch Gespräche kommen Sie Ihrem Au Pair in den ersten Tagen rasch näher und ermöglichen Vertrauen.

 

Bedenken Sie, dass wenn Ihr Au Pair bei Ihnen frisch angekommen ist, es sich zuerst mit vielen ungewohnten Situationen auseinandersetzen muss: der Fremdsprache, der unterschiedlichen Lebensgewohnheiten und auch mit der Verantwortung, welche mit der Aufgabe als Au Pair verbunden ist. Nehmen Sie als Gastfamilie Rücksicht, denn ihr Au Pair ist ein junger Mensch, welcher vielleicht zum ersten Mal weit von seinem Zuhause weg ist.

 

Empfehlungen für den Anfang

Die ersten Tage mit dem neuen Au Pair erfordern als Gastfamilie viel Fingerspitzengefühl, Zeit und Geduld. Sollten Sie als Gasteltern beide berufstätig sein, dann sind ein paar Tage Urlaub zum kennen lernen und einarbeiten sehr hilfreich. Geben Sie sich und ihren Kindern die Möglichkeit, die neue Familiensituation mit Au Pair erleben, begreifen und verarbeiten zu können.

 

Unter dem Gesichtspunkt der Gewöhnung für beide Seiten ist es ratsam, in den ersten Tag so viel Zeit wie möglich gemeinsam als Gastfamilie mit dem Au Pair und den Kindern zu verbringen. Die Energie, welche Sie in den ersten Tagen und Wochen mit Ihrem Au Pair investieren, wird sich im Laufe des Aupair-Aufenthaltes auszahlen.

 

Ankunft vom Au Pair

Direkt nach der Ankunft, sollten Sie sich darauf beschränken, Ihrem neuen Au Pair die komplette Familie vorzustellen, das Haus zu zeigen und in die Besonderheiten des Aupair-Zimmers (zum Beispiel wie sich der Fernseher einschalten lässt) einzuweisen. Erkundigen Sie sich, ob ihr Au Pair Hunger hat und bieten Sie gegebenenfalls eine gemeinsame Mahlzeit an. Eventuell möchte sich Ihr Au Pair vorher etwas frisch machen und eine Dusche nehmen. Geben Sie Ihm diese wichtige Zeit. Außerdem sollten Sie Ihr Au Pair fragen, ob es bei sich zuhause anrufen möchte, um von der erfolgreichen Ankunft bei Ihnen als Gastfamilie zu berichten.

 

Meistens ist das Au Pair von der anstrengenden Anreise sehr erschöpft und ist daher froh, wenn es sich nach der ersten gemeinsamen Mahlzeit in ihr Aupair-Zimmer zurückziehen und ausruhen kann.

 

Der erste Tag mit dem Au Pair

Der erste Tag mit Au Pair beginnt für Sie als Gastfamilie mit einem gemeinsamen Frühstück. Generell bieten Ihnen und Ihren Familienmitgliedern die nun folgenden Mahlzeiten Gelegenheit, das neue Au Pair etwas besser kennen zu lernen. Machen sie gemeinsam einen Spaziergang durch die Nachbarschaft und den Wohnort. Zeigen Sie die Sehenswürdigkeiten in Ihrer direkten Umgebung. Lassen Sie Ihre Kinder den Kindergarten oder die Schule zeigen. Oder gehen Sie an Häusern von den Freunden Ihrer Kinder vorbei. Reden Sie als Gastfamilie viel mit Ihrem Au Pair, auch wenn es sprachliche Barrieren gibt. Fragen Sie es nach seiner Heimat und nach Vorlieben. Fordern Sie Ihr Au Pair immer wieder heraus zu sprechen und schenken Sie Ihrem Au Pair das Vertrauen, dass es sich über Sprachdefizite in ihrer Gegenwart keine Gedanken machen muss.

 

Vielleicht gehen Sie zusammen mit Ihrem Au Pair am ersten Tag auch einkaufen und zeigen den Supermarkt in Ihrer Nähe. Fragen Sie Ihr Au Pair, ob ihm etwas fehlt oder welche Nahrungsmittel ihm wichtig sind. Dann können Sie gemeinsam die notwendigen Dinge einkaufen. Mit gewohnten Nahrungsmitteln wird sich Ihr Au Pair bei Ihnen als Gastfamilie gleich ein bisschen mehr heimisch fühlen.

 

Der zweite Tag mit Au Pair

Der zweite Tag mit Au Pair bietet sich an, um zusammen den Wohnort nochmal etwas näher zu betrachten. Gehen Sie noch mal an Kindergarten und Schule vorbei und zeigen Sie Orte, wo sich Ihre Kinder regelmäßig aufhalten. Überlegen Sie, wo Aktivitäten angeboten werden, welche für Ihr Au Pair interessant sein könnten wie zum Beispiel Sportverein, Tennisclub, Reithalle, Disco etc.!

 

Falls im Ort ansässig, sollten Sie unbedingt auch die Praxis Ihres Hausarztes in die Ortsbegehung mit einbeziehen, denn im Notfall sollte das Au Pair wissen, wohin es sich wenden kann.

 

Anmeldung beim Einwohnermeldeamt

Außerdem könnten Sie am zweiten Tag nach der Ankunft von Ihrem Au Pair die administrativen Notwendigkeiten wie Behördengänge erledigen. Dazu gehört, dass sich Ihr Au Pair beim zuständigen Einwohnermeldeamt als neuer Einwohner anmeldet. Eventuell muss sich Ihr Au Pair auch bei der örtlich zuständigen Ausländerbehörde vorstellen. Bitten Sie Ihr Au Pair für diesen Zweck seinen Personalausweis bzw. Reisepass, das Visum, den Aupair-Vertrag und das Gesundheitszeugnis  mitzunehmen.

 

Ein Bankkonto für Ihr Au Pair

Direkt nach dem Besuch von dem Einwohnermeldeamt bietet es sich an, dass Ihr Au Pair bei einer Bank ein Bankkonto eröffnet. Auf dieses Bankkonto überweisen Sie als Gastfamilie Ihrem Au Pair zukünftig das Taschengeld. Für Sie als Gastfamilie ist es unbedingt notwendig, das Taschengeld auf ein Bankkonto zu überweisen, wenn Sie die Kosten für Ihr Au Pair beim Finanzamt von der Steuer absetzen möchten. Für die Eröffnung von dem Bankkonto wird der Bankberater folgende Dokumente von Ihrem Au Pair verlangen: Personalausweis bzw. Reisepass, die Meldebescheinigung vom Einwohnermeldeamt und eventuell auch den Aupair-Vertrag.

 

Viele Banken bieten für junge Menschen, welche sich wie Ihr Au Pair in Ausbildung befinden, ein Bankkonto ohne Gebühren an. Erkundigen Sie sich für Ihr Au Pair nach solch einem kostenlosen Bankkonto und seien Sie Ihrem Au Pair bei Verständigungsschwierigkeiten behilflich. Bei dieser Gelegenheit können Sie Ihr Au Pair fragen, in welchem Intervall es sein Taschengeld überwiesen haben möchte: wöchentlich, zwei-wöchentlich oder monatlich.

 

Ab dem dritten Tag mit Au Pair

Die ersten gemeinsamen Tage mit Ihrem neuen Au Pair liegen hinter Ihnen. Erfahrungsgemäß bricht ungefähr am dritten Tag das Eis zwischen Gastfamilie und Au Pair. Sie haben sich inzwischen gegenseitig schon etwas näher kennengelernt und das Vertrauensverhältnis zwischen Ihnen als Gastfamilie und Ihrem Au Pair entwickelt sich langsam aber stetig.

 

 

 

Weitere Informationen für Gastfamilien:

Au Pair Ankunft Krankheit vom Au Pair Behördengänge
Kinder und Au Pair Alltag mit Au Pair Hausordnung
Wohnen und Mahlzeiten Au Pair und Autofahren Urlaub mit Au Pair