logo

Kinderbetreuung

Ihr Au Pair und Ihre Kinder! Lesen Sie alles zum Thema Kinderbetreuung durch Ihr Au Pair und was Sie in Bezug vom Umgang Ihres Au Pairs mit Ihren Kindern beachten sollten.

 

Lesen Sie mehr zum Thema Kinder und Au Pair.

 

Au Pair und Kinder

Ihr Au Pair baut eine Beziehung zu Ihren Kindern auf.

 

Ihr Au Pair wird in den Tagen nach der Ankunft  versuchen, mit ihren Kindern Kontakt aufzunehmen. Optimaler Weise, wird sich Ihr Au Pair erst einmal darum bemühen, mit ihren Kindern behutsam eine Beziehung durch Zuwendung in Form von Spielen, Vorlesen und Hilfe im Alltag aufzubauen. Nehmen Sie sich als Gasteltern in dieser Zeit in der Präsenz für Ihre Kinder ein wenig zurück. Lassen Sie Ihr Au Pair den Kindern in Alltagssituationen wie zum Beispiel beim Anziehen oder Essen helfen, wenn Sie diese Hilfe einfordern. Geben Sie Ihren Kindern den Freiraum, dass sie sich auf Ihr neues Aupair einlassen und sich an die neue Familiensituation gewöhnen können.

 

Au Pair und Gasteltern

kinder aupair1. Als Gasteltern Au Pair und Kinder beobachten und Feedback geben.

 

Wenn Sie als Gasteltern beide berufstätig sind, dann empfehlen wir Ihnen als Gastfamilie unbedingt, sich für diese Gewöhnungsphase mindestens eine Woche Urlaub zu nehmen. Achten Sie während dieser Zeit aus dem Hintergrund darauf, ob ihr Au Pair Ihre Kinder zum Spielen motiviert und ob es von sich aus immer wieder die Nähe von ihren Kindern sucht. Beobachten Sie Ihr Au Pair, wie es sich Ihren Kindern gegenüber verhält. Geben Sie Ihrem Au Pair Feedback und machen Sie deutlich, worauf Sie im Umgang mit Ihren Kindern Wert legen. Loben und bestätigen Sie Ihr Au Pair, wenn es schwierige Situationen mit Ihren Kindern aus Ihrer Sich als Gasteltern gut gemeistert hat.

 

 

2. Offene Gespräche mit Ihrem Au Pair

 

Macht das Au Pair beim Umgang mit Ihren Kindern aus Ihrer Sicht etwas falsch oder wünschen Sie sich in bestimmten Situationen einen anderen Umgang, dann sollten Sie dies unbedingt mit Ihrem Au Pair und selbstverständlich nicht vor Ihren Kindern, besprechen. Dabei sollten Sie das Gespräch immer mit klaren Handlungsempfehlungen für Ihr Au Pair abschließen, damit es für die Zukunft weiß, welches Verhalten Sie als Gasteltern in Bezug auf die Kinder in gewissen Situationen wünschen. Das gibt Sicherheit. Es ist unter keinen Umständen die richtige Lösung, sich heimlich über nicht erfüllte Erwartungen gegenüber dem Au Pair zu ärgern. Ihr Au Pair ist ein junger Mensch und kann nicht erahnen, welche Erwartungen Sie im Umgang mit den Kindern haben, deshalb ist Offenheit von Ihnen gegenüber Ihrem Au Pair und andersherum unbedingt erstrebenswert.

 

Erziehung

1. Ihr Au Pair kennt Erziehung anders

 

Kinder in deutschsprachigen Ländern sind häufig selbstbewusster, vorlauter und oft leider auch verwöhnter als Ihr Au Pair es vermutlich von zu Hause kennt. Unter Umständen hat Ihr Au Pair unter dem Begriff „Erziehung“ eine ganz andere Vorstellung als Sie. Auf der anderen Seite kann es auch passieren, dass Ihr Au Pair harmoniebedürftig ist und die Gunst und Liebe Ihrer Kinder erlangen möchte, indem es  ihnen jeden Wunsch erfüllt. Dies hat häufig auch zur Folge, dass Ihr Au Pair jeder Auseinandersetzung mit Ihren Kindern meidet. Allen ist klar, dass Ihr Au Pair auf diese Weise keinen guten Einfluss auf die Kindererziehung bei Ihnen als Gastfamilie nehmen wird.

 

Für Ihr Au Pair ist es als junger Mensch eine große Herausforderung sich Akzeptanz und Zugang bei Ihren Kindern zu verschaffen und dabei gleichzeitig Ihren Erziehungswünschen als Gasteltern gerecht zu werden. Sprachbarrieren von Ihrem Au Pair erschweren diesen Prozess häufig zusätzlich.

 

 

2. Geben Sie Ihrem Au Pair Erziehungstipps

 

Wir empfehlen Ihnen als Gasteltern, dass Sie zu Beginn des Aufenthaltes von Ihrem Au Pair ein paar familientypische Erziehungstipps weitergeben. Teilen Sie Ihrem Au Pair die Eigenarten ihrer Kinder mit und erklären Sie ihm, wie es aus Ihrer Sicht damit im Alltag umgehen sollte. Stärken Sie Ihrem Au Pair gegenüber Ihren Kindern den Rücken, indem sie alle Familienmitglieder an einen Tisch zusammenholen und erklären, dass zukünftig Ihr Au Pair während ihrer Abwesenheit das Sagen und die Verantwortung innerhalb der Familie haben wird. Und natürlich, dass seinen Aufforderungen Folge zu leisten ist, weil es sonst Konsequenzen geben wird. Klären Sie während der Anwesenheit und Aufmerksamkeit Ihrer Kinder zusammen, wann und wie lange pro Tag der Fernseher genutzt, wie häufig Computer gespielt werden darf und wie der Umgang mit dem Verzehr von Süßigkeiten gehandhabt werden soll.

 

Kinder

Lassen Sie sich von Ihren Kindern nicht ausspielen.

 

Sagen Sie Ihrem Au Pair, mit welchen Konsequenzen es Ihre Kinder bei Regelverstoß sanktionieren darf. Gibt es während Ihrer Anwesenheit als Gasteltern einen Disput zwischen Ihren Kindern und Ihrem Au Pair, dann empfehlen wir Ihnen sich nicht einzumischen, sondern lediglich zu beobachten, wie ihr Au Pair die Situation zu Ende bringt.

 

Vermeiden Sie in jedem Fall, dass Ihre Kinder die Autorität von Ihrem Au Pair untergraben, indem Sie Dinge erlauben, welche das Au Pair Ihren Kindern ausdrücklich verboten hat. Solange Ihr Au Pair verantwortungsbewusst und zuverlässig handelt, sollte es auch die Freiheit haben, um eigene Wege im Umgang mit Ihren Kindern zu finden. Für die Entwicklung Ihrer Kinder ist es häufig durchaus positiv, wenn es unterschiedliche Erziehungseinflüsse erfährt.

 

Leben mit Au Pair

Sie sind ein Team und keine Konkurrenten!

 

Treten Sie nicht in Konkurrenz zu Ihrem Au Pair auf. Manchmal lernen Gasteltern plötzlich und unerwartet das Gefühl von Eifersucht gegenüber Ihrem Au Pair kennen, wenn dieses sehr gut mit den Kindern zurechtkommt. Auch wenn es manchmal so aussehen könnte, als wenn Ihre Kinder Ihr Au Pair lieber haben als Sie, dann ist diese Anhänglichkeit oft nur eine Phase. Elternliebe ist ein Urvertrauen und nur schwer erschütterbar. Beachten Sie, dass Sie als Gasteltern zusammen mit Ihrem Au Pair ein Team bilden und versuchen Sie negative Gefühle zu kanalisieren.

 

Es kann auch passieren, dass sich Ihre Kinder von Ihnen als Eltern etwas vernachlässigt fühlen. Versuchen Sie dieses Gefühl durch gemeinsame Unternehmungen oder durch bestimmte Rituale (zum Beispiel das Zubettbringen), die Sie weiterhin ausschließlich als Eltern mit Ihren Kindern erleben, aufzufangen. Auch wenn es manchmal anfängliche Schwierigkeiten zwischen Ihrem Au Pair und den Kindern gibt, so findet sich meistens nach wenigen Wochen eine gemeinsame Basis.

 

 

 

Weitere Informationen für Gastfamilien:

Die ersten Tage mit Au Pair Krankheit vom Au Pair Behördengänge
Au Pair Ankunft Alltag mit Au Pair Hausordnung
Wohnen und Mahlzeiten Au Pair und Autofahren Urlaub mit Au Pair