logo

Ein Babysitter ist keine Berufsbezeichnung, sondern eine Person, die sich stundenweise um nicht eigene Kinder kümmert, während die Eltern außer Haus sind. Meistens arbeitet ein Babysitter in den Abendstunden und nachts, teilweise aber auch tagsüber. Oft nehmen Schüler oder Studenten diesen Job wahr, um nebenher Geld zu verdienen. Die Länge der Arbeitszeit, die Dauer der Beschäftigung und der Lohn werden meist mündlich vereinbart.


Ein Aupair hingegen, wohnt für längere Zeit im Haus der zu betreuenden Kinder. In der Gastfamilie übernimmt das Aupair zu fest vereinbarten  Arbeitszeiten die Kinderbetreuung.


Der große Vorteil von einem Aupair gegenüber einem Babysitter liegt darin, dass das Aupair ohnehin im Haus wohnt und die Kinder an diese Person gewöhnt sind. Dabei nimmt das Aupair die Rolle einer großen Schwester wahr. Zudem steht ein Aupair nach Absprache meistens flexibel auch am Abend zur Verfügung, weshalb berufstätige Mütter häufig die Unterstützung von einem Aupair gegenüber einem Babysitter bei der Kinderbetreuung am Abend bevorzugen, wenn es die  Wohnverhältnisse zulassen.

 


Mehr zum Aupair-Thema "Wie Au Pair werden" hier.


Mehr zum Gastfamilien-Thema "Au Pair finden" hier.