logo

au pair videoKann man mit Epilepsie Au-pair werden? Findet man mit Epilepsie eine Gastfamilie? Was ist als Aupair mit Epilepsie zu beachten?


Wer unter Epilepsie leidet und trotzdem Aupair im Ausland werden möchte, fragt sich häufig, ob dies überhaupt möglich ist. Die Antwort lautet „Ja es ist möglich mit Epilepsie Aupair zu werden“, aber mit Einschränkungen. Als erstes ist zu klären, wie schwer die Epilepsie-Erkrankung ist und ob die Epilepsie in seiner Ausprägung den Alltag als Au-pair maßgeblich einschränken würde. Ist man als Aupair mit Epilepsie durch Medikamente richtig eingestellt, dann ist das Risiko gering.


Wer mit Epilepsie ein Au-pair in den USA werden möchte, der wird schnell feststellen, dass dies aufgrund der Agenturpflicht in Amerika schwierig ist. Zahlreiche Aupair-Agenturen, welche für die Vermittlung von Aupair und Gastfamilie für die USA zugelassen sind, schließen Bewerber mit einer chronischen Krankheit, einer Allergie, Asthma oder auch Epilepsie kategorisch aus. Nur wenige Aupair-Agenturen nehmen die Bewerbung als Aupair trotz Epilepsie an.


Wenn man nicht gerade als Au pair unbedingt nach Amerika reisen möchte, besteht die Möglichkeit, sich selbst online im Internet eine Gastfamilie für den Auslandsaufenthalt als Aupair zu suchen. Das ist zum einen kostengünstiger als die Vermittlung über eine Aupair Agentur und zum anderen kann man dann als Aupair eine Gastfamilie suchen, die sich mit Epilepsie arrangieren kann. Wichtig ist es, mit der Gastfamilie offen über die Epilepsie-Erkrankung als Aupair zu sprechen, damit beide Seiten während dem Auslandsaufenthalt als Aupair kein Risiko eingehen, wenn die Epilepsie plötzlich wieder auftreten sollte. Letztendlich muss man sich vor Augen führen, dass Epilepsie bei einem sonst gesunden Aupair auch spontan auftreten kann.


Grundsätzlich ist es wichtig herauszufinden, ob die Epilepsie den Alltag als Aupair beeinträchtigen würde. Im Zweifel ist der Hausarzt zu befragen, ob er in Bezug auf die persönliche Epilepsie einen Auslandsaufenthalt als Au-pair für bedenklich hält. Als Aupair mit Epilepsie wird auch ein Attest benötigt.


In den meisten Fällen kann man Au pair auch mit Epilepsie werden. Wichtig ist aber, dass man sich als Au-pair mit Epilepsie vor der Abreise ins Gastland mit ausreichend Medikamente für den Notfall eindeckt.


Als Au pair mit Epilepsie sollte man auch unbedingt klären, ob die Au-pair-Krankenversicherung eine Behandlung aufgrund der Epilepsie als Au-pair im Gastland abdeckt. Falls nicht, dann sollte man als Aupair unbedingt eine Zusatzversicherung abschließen, um als Au-pair mit Epilepsie eine optimale Versorgung im Notfall zu gewährleisten. Zu beachten ist auch, dass man als Aupair mit Epilepsie im Gastland häufig kein Auto fahren darf, weil die KFZ-Versicherung die Versicherung ausschließt.


Beachtet man ein paar Regeln und fordert seine Gesundheit nicht unnötig heraus, dann sollte auch einem Aupair-Aufenthalt mit Epilepsie nichts im Wege stehen.

 

 

Mehr zum Aupair-Thema "Au Pair Krankenversicherung" hier.


Mehr zum Gastfamilien-Thema "Krankenversicherung für Au Pair" hier.